Die Initiative „KultLabor“ wurde im Laufe des vergangenen Jahres unter Mitwirkung von acht Grazer Kulturvereinen ins Leben gerufen. Mit über 250 Veranstaltungen allein im Kalenderjahr 2013 ist es diesen Vereinen gelungen, die Grazer Kulturlandschaft entscheidend mitzuprägen und so einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Vielfalt der Stadt zu leisten. Dennoch gibt es viele Baustellen die sich den Veranstaltungsbemühungen entgegenstellen wie teils hohe Mietkosten diverser Locations, mangelnde Möglichkeiten für angemessene Veranstaltungsmöglichkeiten an bzw. vor Wochenenden, einen Mangel an geeigneten Räumlichkeiten im kleineren Veranstaltungssegment (mit Option auf eigenen Gastrobetrieb zur Kostendeckung) sowie die damit verbundenen bürokratischen Hürden.

Abseits unseres Bemühens die heimische Independent-Szene und die jeweiligen Genres zu stärken, sehen wir im Wegfall signifikanter VeranstalterInnen und in der zunehmenden Monopolisierung österreichischer Musikagenturen Gefahren hinsichtlich der Fremdsteuerung von Konzerten in Graz. Nicht zuletzt deswegen ist ein verstärktes Bemühen um Kooperationen innerhalb der Grazer Szene, aber auch über die Grenzen hinaus, von entscheidender Wichtigkeit.

Aus diesem Grund haben sich nun vorerst acht Vereine und Initiativen, die ein breites Spektrum aktueller popkultureller Strömungen bedienen, zur Zusammenarbeit entschlossen, um eine Lösung zur Verbesserung der Situation für VeranstalterInnen und KünstlerInnen zu erarbeiten, mit dem Ziel einen Mehrwert für das Publikum und damit den Kulturstandort Graz zu schaffen.

Das KultLabor ist eine Initiative der folgenden Grazer Kulturvereine:

CHMAFU NOCORDS
GEGENWART KULTURVEREIN
INDIEPARTMENT
MUSIKLANDSCHAFTEN
NUMAVI
PLATOO
WAKMUSIC
WERK02